AuPair.Click die neue Agentur im Internet

von Administrator

Mit AuPair.click startet eine österreichische Online-Plattform zur Vermittlung von AuPairs mit interessierten Familien aus der ganzen Welt..

Mit AuPair.click startet eine österreichische Online-Plattform zur Vermittlung von AuPairs mit interessierten Familien aus der ganzen Welt. Dieses innovative Online-Service bietet sowohl Familien die seriöse und komfortable Möglichkeit ein passendes AuPair zu finden, als auch jungen Menschen eine Plattform, sich als AuPair zu präsentieren.

Was ist ein AuPair?

Der Begriff „Au-pair“ kommt aus dem Französischen und bedeutet "Auf Gegenseitigkeit". Ein AuPair lebt als Familienmitglied bei einer ausländischen Gastfamilie. Als Gegenleistung für freie Kost, Logis und ein Taschengeld betreut das AuPair die Kinder seiner Gasteltern und übernimmt leichte Hausarbeiten. AuPairs sind junge Damen und Herren, meist im Alter von 18 bis 28 Jahren (je nach Land gibt es dazu unterschiedliche Regelungen). AuPairs profitieren von ihrem Engagement indem sie ihren persönlichen Erfahrungshorizont erweitern, die Fremdsprachenkenntnisse im täglichen familiären Umgang sowie in Sprachkursen verbessern und sich Erfahrungen im Umgang mit Kindern und in der Haushaltsführung aneignen. Ein AuPair darf keinesfalls als Reinigungskraft angesehen werden, wichtig ist eine gute wertschätzende Integration in das Familienleben.

So funktioniert AuPair.click

Suchende AuPairs erstellen ein persönliches Profil auf www.AuPair.click indem sie sich möglichst detailliert vorstellen, ein Foto oder Video hochladen, ihre Kenntnisse bekanntgeben, sowie Ihre Wünsche, wie zum Beispiel die angestrebte Dauer des AuPair Engagements im Ausland, welche Zielländer in Frage kommen, welche Muttersprache sie sprechen, beziehungsweise welche Fremdsprachen sie sprechen oder erlernen möchten. Auf der anderen Seite erstellen auch suchende Familien ein eigenes detailliertes Profil, indem sie ihre speziellen Anforderungen, ihre Erwartungen an ein AuPair sowie die Familie näher in Wort und Bild vorstellen. AuPair.click bietet ein intelligentes Abgleichsystem sowie eine Suchfunktion mit übereinstimmenden Merkmalen (kurz „Matching-System“). Ähnlich wie bei einer Dating-Plattform findet man sich über verschiedene Suchkriterien, wie z.B. Herkunft, Alter, Erfahrung als AuPair, ... Bei Sucherfolg, besteht die Möglichkeit, per Sofortnachricht sein Interesse an dem jeweiligen AuPair oder der suchenden Familie zu bekunden. Will die suchende Familie dann telefonisch oder per Skype-Video-Gespräch näher mit dem AuPair in Kontakt treten, muss sie einen der Click-Premium Tarife erwerben (ab EUR 9,90) Anschließend kann dann uneingeschränkt mit den gewählten AuPairs kommuniziert werden. 

Wer steht hinter AuPair.click?

Der Oberösterreicher Alexander Rief ist der Gründer der Online-Plattform AuPair.click. Er lebt mit seiner Familie in Ansfelden bei Linz.

Alexander Rief wurde im Jahr 2012 Vater von Zwillingen. Um seiner sich und seiner Frau den Alltag etwas zu erleichtern entschloss er sich nach dem ersten Lebensjahr der Kinder, ein AuPair aufzunehmen. Das erste AuPair-Mädchen stammte aus Russland, ihr Name war Aleksandra, darauf folgten noch zwei AuPairs aus der Ukraine, Alina und Iryna. Die Mädchen bewährten sich bei der Betreuung der Kinder und übernahmen auch leichte Tätigkeiten im Haushalt. Die Idee war geboren.

Fragen an AuPair.click Gründer Alexander Rief.

Welche Ziele verfolgen Sie mit AuPair.click?

Wir verfolgen eine klare Vision: Wir wollen zu den Besten und Größten weltweit gehören. Das hört sich jetzt großspurig an, aber warum sollte ein Unternehmen mit Sitz in Österreich nicht zu den Big-Playern in dieser Branche gehören? Also denken wir global: Unser Markt ist die ganze Welt. Dank Internet und Social Media ist dies ja relativ einfach möglich. Wir werden sicher nicht von Beginn an perfekt sein, wir müssen viel Lernen und uns auf alles neu Einstellen, aber wir werden mit aller Kraft daran Arbeiten unsere Kunden zufrieden zu stellen. 

Was unterscheidet AuPair.click vom Mitbewerb?

Es existieren weltweit diverse Betreiber, die ähnliche Serviceleistungen anbieten. Da gibt es einige Punkte, die den Unterschied ausmachen:

  • Wir sind zwar eine Internetagentur mit Selbstvermittlung, dennoch legen wir großen Wert auf gute persönliche Betreuung unserer Kunden.
  • Auf AuPair.click können sich AuPairs und Familien mittels Fotos vorstellen, in Kürze auch mit Videobotschaften.
  • Stichwort KYC („Know your customer“). Bei uns wird es nur verifizierte Profile geben, also keine Fake-Personen.
  • Wir versuchen technisch immer am neuesten Stand zu bleiben
  • Unser Preis-Leistungs-Verhältnis gehört zu den Besten der Branche. Wir bieten niedrigere Preise bei gleichzeitig längeren Mitgliedschaftszeiten.
  • Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass wir AuPair.click mit dem nötigen Ernst und der gebotenen Seriosität in der Abwicklung angehen, dabei aber den Witz in der werblichen Kommunikation nicht ganz außen vor lassen. Wenn Sie sich unsere Videos auf Facebook & Co. ansehen, werden Sie verstehen, was ich meine.

Was kostet die Mitgliedschaft?

Zuerst muss gesagt werden, dass unser Service für AuPairs immer kostenlos ist und auch kostenlos bleiben wird. Familien können vorab AuPairs kostenfrei finden aber noch nicht frei mit ihnen kommunizieren. Erst nach Abschuss eines Tarifes ist es möglich direkt mit seinem Wunsch-AuPair in näheren Kontakt zu treten. Da reicht dann oft schon der günstigste Tarif „Quick search“ um EUR 9,90. Will man sich mit der Suche länger Zeit nehmen und mehrere AuPairs kontaktieren wählt man einfach aus unseren Click-Premium Tarifen aus:

1 Woche               EUR   9,90   (Quick search)
2 Monate              EUR 29,90
6 Monate              EUR 59,90
12 Monate           EUR 99,90

Weiters bieten wir einen Agenturtarif für kleinere lokale AuPair-Agenturen an. Damit können diese über unsere Plattform AuPairs finden, wenn sie selbst Anfragen von suchenden Familien bekommen haben. Ebenso können solche Agenturen bis zu 30 AuPair-Profile selbst erstellen, um für Ihre suchenden AuPairs die passenden Familien international vermitteln zu können. Wir denken somit nicht gegen den Mitbewerb, sondern ganz im Gegenteil, wir wollen diese als Partner unterstützen.

Zurück